Ein Ausbildungsbetrieb

Seit 2004 geben wir jedes Jahr neuen talentierten und engagierten jungen Menschen die Möglichkeit, bei uns im Unternehmen zu reifen und sich weiterzubilden. Unser erreichtes Ziel ist es, stets eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu gewährleisten. Lesen Sie selbst …

Ausbildungsberichte

Dinah ReibkeAm 01. August 2014 habe ich meine Ausbildung als Immobilienkauffrau bei Straßberger Immobilien begonnen. Gleich vom ersten Tag an wurde ich herzlich von meinen neuen Kollegen aufgenommen und alle haben sich Mühe gegeben, mich von Anfang an mit einzubeziehen. Ich habe mich recht schnell eingefunden und den täglichen Ablauf kennengelernt. Von Tag zu Tag konnte ich immer mehr Aufgaben auch selbstständig erledigen und das entgegengebrachte Vertrauen im Büro gab mir das Gefühl »angekommen« und Teil des Teams zu sein.

Das Arbeitsklima bei Straßberger ist sehr angenehm. Wenn ich spezielle Fragen habe, wird mir sofort geholfen und ich bleibe nicht lange im Ungewissen. Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt wird ebenfalls groß geschrieben und auch den Spaß an der Sache verliert hier niemand. So war auch unsere Weihnachtsfeier in Marienfeld, bei der wir zusammen gelacht, gefeiert und getanzt haben, ein Highlight für mich.

Auch wenn ich noch nicht lange im Team bin, habe ich schon eine Menge erlebt und freue mich auf alles, was noch dazu kommt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit habe, meine Ausbildung in diesem Betrieb zu absolvieren und bin gespannt, was mich in der nächsten Zeit meiner Ausbildung erwarten wird.

Dinah Reibke, 23 Jahre, Ausbildung beendet im Januar 2017

 

Franziska BleckertIch hatte ebenfalls das Glück, am 01.08.2015 meine Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei Straßberger beginnen zu dürfen. Seit diesem Tag hat sich mein Leben – von einen auf den anderen Tag – völlig verändert. Ich hatte absolut keine Ahnung, wie es in der Arbeitswelt läuft, so gerade frisch aus der Schule heraus. Bei Straßberger bekommt man dies aber ab Tag eins vermittelt. Man wird sofort mit den alltäglichen Aufgaben vertraut gemacht und es kommt definitiv keine Langeweile auf. Es sind so viele neue Eindrücke, dass ich erstmal etwas überfordert damit war, was sich allerdings sofort wieder gelegt hat, als ich bemerkte, dass man sich hier jedem jederzeit anvertrauen kann und alle Fragen mit Geduld und Mühe beantwortet werden. Dieses Unternehmen macht dem Titel »Familienunternehmen« wirklich alle Ehre. Man fühlt sich, als wäre man in eine kleine Familie aufgenommen worden. Alle nehmen sich mit völliger Selbstverständlichkeit Zeit, uns alles beizubringen und sind dabei immer super freundlich und engagiert. Das gleiche gilt natürlich für den Umgang mit den Kunden. Ich habe selten erlebt, dass mit den Kunden so herzlich umgegangen wird wie bei Straßberger.

Mein Wunsch war es immer, einen Arbeitsplatz zu haben, für den ich jeden Tag gerne aufstehe und mich darauf freue – und das hat die Straßberger Familie auf jeden Fall geschafft! Ich danke euch dafür und freue mich auf eine weitere spannende Ausbildung.

Franziska Bleckert, 21 Jahre, 3. Ausbildungsjahr

 

Clarissa ColbanSchon vor meinem Auslandsjahr in Australien habe ich mich bei Straßberger Immobilien für die Ausbildung zur Immobilienkauffrau beworben. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich direkt zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wurde, obwohl ich eigentlich noch zu früh dran war mit meinem Anschreiben.

Ab August 2016 konnte ich nun endlich in das richtige Arbeitsleben einsteigen. Von dem gesamten Straßbergerteam wurden wir, Belinda und ich, herzlich aufgenommen. Nach der ersten Woche stand schon ein großes Projekt an, zu dem wir zahlreiche Aufgaben selbstständig erledigen durften.

Durch regelmäßiges Feedback der Kollegen, weiß ich immer, was ich noch verbessern kann und lerne jeden Tag etwas Neues dazu. Meine neuen Kollegen geben mir so viel Vertrauen, wodurch ich auch merke, dass ich von Tag zu Tag selbstbewusster werde. Am Anfang war ich etwas überfordert mit unserem komplexen Computerprogramm. Jetzt, wo man mit allen Abläufen vertraut ist, kann man die meisten Aufgaben ohne Hilfe meistern. Durch die familiäre Atmosphäre im Büro wird man von Anfang an in alle Aktivitäten miteinbezogen, was ich als großen Vorteil gegenüber größeren Unternehmen sehe.

Ich freue mich schon auf die kommenden zwei Ausbildungsjahre mit dem Team, in dem ich viele interessante und abwechslungsreiche Arbeitsbereiche kennenlernen werde.

Clarissa Colban, 21 Jahre, 2. Ausbildungsjahr

 

Belinda KochSeit Wochen machte ich mir Gedanken, wie die Ausbildung werden würde und nun war es endlich soweit. Doch in den ersten Tagen hatte ich eher das Gefühl eine Karriere als Veranstaltungskauffrau anzustreben, da durch ein bevorstehendes Event »Ausnahmezustand« im Büro herrschte. Aber das alles schreckte mich überhaupt nicht ab, da man so voll im Geschehen war, miteingebunden wurde und miterlebte was alles aus Marketinggründen »hinter den Kulissen« veranstaltet wird.

Nach diesem Event kam mehr Alltag in die Ausbildung und dabei merkte ich schnell, dass ich bei Straßberger in ein Unternehmen gelangt bin, das Erfahrung im Ausbilden hat. Wenn Fragen bestehen, kann man sich jederzeit an alle wenden und es wird einem alles ausführlich erklärt und beigebracht. Mir wurden Schritt für Schritt die üblichen kleineren Aufgaben beigebracht, sodass ich von Anfang an bestimmte Aufgaben hatte, die ich täglich zu erledigen hatte und so, ohne viel Fachwissen, schon früh mithelfen konnte.

Was ich außerdem, nach dieser kurzen Zeit, betonen möchte ist, dass ich mich bis jetzt jeden Morgen, nachdem ich aufgestanden bin, auf die Arbeit gefreut habe. Ich habe (spätestens nach einem ausführlichen, interessanten Gespräch mit Herrn Straßberger) festgestellt, dass der Ausspruch »Ich muss morgen zur Arbeit« prinzipiell falsch ist, solange man sich die, für ihn richtige, Arbeit ausgesucht hat.

Ich bin froh, meine Ausbildung in einem solch harmonischen Unternehmen machen zu dürfen und bedanke mich an dieser Stelle für die herzliche Aufnahme in den Betrieb.

Belinda Koch, 19 Jahre, 2. Ausbildungsjahr